Yoga - eine empfindungsfreudige und heilsame Bewegungskunst

 

Yogatherapie ist eine besondere Form des Yoga, in dem die Yoga-Übungen (Asanas) an die besonderen Bedürfnisse des Körpers und der Psyche angepasst werden.

 

Jede Übung wird in einer Dreigliederung vermittelt.

  • Der 1.Schritt ist immer die ästhetische, natürliche und aktive Praxis.
  • Der 2. Schritt ist die Auseinandersetzung mit dem Bild und Inhalt der Übung.
  • Der 3. Schritt führt als unmittelbarer Lernschritt in das soziale und tägliche Leben.

 

Wenn eine Übung praktisch und auch mit ihrem Inhalt richtig erfasst wird und wir uns vorstellend und denkend mit den Bedeutungen auseinandergesetzt haben, lernen wir den dritten Schritt, die Inhalte und die Bewusstseinsformen auf das Leben zu übertragen. Dieses oben genannte Vorgehen wird der dreigegliederten Aktivität gerecht und führt auf gar keinen Fall zur Einseitigkeit. Dieses Yoga führt auch nicht aus der Welt heraus, sondern führt auf geordnete und geführte Weise mit eigener Sensivität und Bewusstheit in die Welt hinein.

 

Die Arbeit mit den Yogaübungen ist eine Arbeit mit dem eigenen Körper und führt diesen zu einer energetischen Bereicherung und fördert eine Stärkung der Wirbelsäule, der Muskulatur, der Gelenke und der gesamten Haltung. Durch die Entwicklung einer wacheren und gezielten Aufmerksamkeit entsteht eine gute Spannkraft im Körper, wodurch wir uns in der Konzentration üben.